Dr. Helmut Helfer

4.Tag - Der Arzt

Einleitung

Der Winzling "Arzt" geht einmal von Kind zu Kind. Jeder darf sich den Winzling genau anschauen. Er hat auch einen Namen: Doktor Helmut Helfer. Es folgt ein kurzes Gespräch über die Kleidung: Hose und Kittel, alles in Weiß. Wo arbeiten Ärzte? (Arztpraxen, Krankenhäuser, bei der Bundeswehr, auf Schiffen) Was machen Ärzte? (Sie helfen den Menschen (und Tieren) gesund zu werden und gesund zu bleiben.) Was für Ärzte kennt ihr? (Allgemein-Mediziner, Internist, Zahnarzt, Augenarzt, Tierarzt, Chirurg, Kinderarzt, Radiologe, ?)

Lebendige Geschichte (Kinder immer mit einbeziehen!)

Benötigte Materialien: ein weißer Kittel, ein paar Arzt-Instrumente: Plastikspritze, Stethoskop und ähnliches.

Dr. Helmut Helfer ist Kinderarzt. Er hat eine eigene, kleine Praxis. Zu ihm kommen kleine Babys, Kinder wie ihr bis hin zu großen Kindern, die schon fast erwachsen sind. In der Praxis sind außerdem ein paar Arzt- und Sprechstundenhelferinnen. Diese machen die Termine und bereiten viel Schreibkram, wie Rezepte und Überweisungen für den Arzt vor.

Und was macht Dr. Helmut Helfer? Als erstes untersucht er die kranken Kinder. Wie macht er das? (Kinder erzählen lassen: mit dem Stethoskop die Brust und den Rücken abhören, in die Augen schauen, in die Ohren gucken, mit einem Holzstiel die Zunge runter drücken und in den Mund/Hals schauen ?) Tut das alles weh? (Nein.) Was macht denn wohl Dr. Helfer, wenn ein Kind krank ist? (Medizin verschreiben, Bettruhe verordnen, ins Krankenhaus überweisen, Spritze geben, ?). Was macht er denn mit Kindern, die gesund sind? (Ab und zu müssen Kinder gegen schwere Krankheiten geimpft werden.)

Jeden Tag hat Dr. Helfer in seiner Praxis viel zu tun. Manchmal kommen sehr viele Kinder, die alle die gleiche Krankheit haben: Schnupfen, Husten, Übelkeit. Was brauchen sie, um gesund zu werden? (Medizin, viele Vitamine aus Obst und Gemüse, viel zum trinken, wie Wasser und Tee und nicht zu vergessen: viel Schlaf.) Wisst ihr, was ihr im Winter und immer, wenn es kalt und nass ist tun könnt, damit ihr nicht so schnell krank werdet? (Jacke gut zu machen, Mütze aufsetzen, viel Obst und frisches Gemüse essen, ?) Oft ist das Wartezimmer so voll, dass die Kinder lange warten müssen, bis sie an der Reihe sind. Ist das bei euch auch so? Damit es im Wartezimmer nicht so schnell langweilig wird, gibt es dort aber oft tolle Sachen zum spielen. Was ist im Wartezimmer bei eurem Kinderarzt? (Kinder erzählen lassen.)

An dieser Stelle ein Rollenspiel anleiten: ein Kind ist Arzt - Kittel anziehen - ein anderes ist Patient und lässt sich untersuchen. Mehrmals wechseln, bis alle Kinder eine der beiden Rollen spielen durften.

Aktionstipp des Tages

Aus einem der bemalten Häusern eine Arztpraxis gestalten. Den Kindern ausreichend Materialien zur Verfügung stellen, damit sie selbständig "Doktor" spielen können. Für diese Zwecke spendieren Apotheken oder Arztpraxen gerne einige Materialien, wie Plastikspritzen, Verbandsachen und vieles mehr. Verbandmaterial aus Verbandkästen, die abgelaufen sind und nicht mehr für den Ernstfall benutzt werden dürfen, eignen sich auch hervorragend fürs Rollenspiel. Leere(!) Medikamentenpackungen und gründlich gespülte(!) Medizinfläschchen lassen sich gut im Voraus sammeln.